normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Hessen vernetzt
Teilen auf Facebook   Drucken
 

Dorferneuerung 2008-2013

Das Dorf Laisa wurde 2008 in das Förderprogramm "Dorferneuerung" des Landes Hessen aufgenommen. 2013 - drei Jahre früher als geplant - wurde das Programm in Laisa beendet, weil die Stadt Battenberg mit allen Stadtteilen - also auch Laisa - in das neue Dorfentwicklungsprogramm aufgenommen wurde.

In der "alten" Dorferneuerung wurden in Laisa sieben kommunale Projekte umgesetzt. Die förderfähigen Kosten dafür betrugen – inklusive Planung und Beratung – rund 400.000 Euro. Eigentlich waren für kommunale Projekte in Laisa rund 700.000 Euro im sogenannten zuschussfähigen Gesamtinvestitionsrahmen vorgesehen.

 

Infos über das neue Dorfentwicklungsprogramm für die Gesamtstadt Battenberg gibt es hier

 

Umgesetzte Projekte:

DGH 290.000 Euro

Friedhof 27.000 Euro

Spielplatz Dorfmitte 24.000 Euro

Festplatz 8.400 Euro

Spielplatz Kita/DGH 8.200 Euro

Backstube/Ofen 4.400 Euro

Ehrenmal 2.500 Euro

Planung/Beratung 37.000 Euro

 

Geplante, aber nicht mehr umgesetzte Projekte:

Hausmeisterwohnung 91.000 Euro

Milchsammelstelle 66.000 Euro

Bolzplatz 50.000 Euro

Dreschhalle 20.000 Euro

Brunnenplatz 10.000 Euro

Beratung 7.000 Euro

Ortsdurchgrünung 5.000 Euro

 

 

Einweihung des neuen Spielplatzes

 

Einweihung des Spielplatzes: Die Laisaer Kinder freuen

sich mit (vorne von links) Wolfgang Koch vom

Schalke-Fanclub Laisa, der 1000 Euro gespendet hat,

Bürgermeister Heinfried Horsel und Sigrid Göbel vom Landkreis.

 

 

 

Private Projekte:

 

In 25 private Projekte haben Laisaer Privatleute in der "alten" Dorferneuerung 720.000 Euro investiert und dafür zusammen 180.000 Euro Zuschuss vom Land erhalten.

Obwohl die Dorferneuerung in Laisa vorzeitig endet, ändert sich für Privatleute aus Laisa im Prinzip nichts. Sie haben auch in dem neuen Dorfentwicklungsprogramm die Möglichkeit, für ihre privaten Projekte einen Zuschuss von 30 Prozent der förderfähigen Kosten – in der Regel maximal 30.000 Euro – zu bekommen. Dabei gilt: Das Projekt muss erst über den Landkreis bewilligt sein, bevor es begonnen wird.

 

Kontakt: Architekt Karl-Hermann Emde aus Bad Wildungen steht für kostenlose Beratungen zur Verfügung, Tel. 05621/70070.