normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Hessen vernetzt
Teilen auf Facebook   Drucken
 

Geschichte des Kindergartens

Der Anfang der Kindergarten-Arbeit in Laisa liegt im Jahr 1938. Damals wurde im Rathaus, dem jetzigen Heimatmuseum, ein gemeinde-eigener Kindergarten eröffnet. Er war voll belegt, die Kinder blieben sogar über Mittag. Als zum Ende des Zweiten Weltkriegs viele Flüchtlinge nach Laisa kamen, wurde der Kindergarten 1944 wieder geschlossen und zu einer Wohnung umfunktioniert.

 

Mit dem Bau des Dorfgemeinschaftshauses wurde 1970 der heutige Laisaer Kindergarten Auf der Stümpfe eröffnet, weshalb die Kinder heute Stümpfe-Schlümpfe heißen. Erste Leiterin wurde Hildegard Bartsch aus Allendorf, eine gebürtige Laisaerin. Nach ihrem Tod wurde Helene Stell aus Röddenau neue Leiterin. Ihr folgte 1977 Ellen Koch aus Frohnhausen.

 

Von 1977 bis 1984 waren die Jahrgänge der Vier- bis Sechsjährigen in Laisa sehr klein, so dass in dieser Zeit in jedem Jahr zehn Kinder aus Battenberg in den Laisaer Kindergarten aufgenommen wurden.

 

Von 1981 bis 1992 leitete Angelika Bornmann aus Laisa den Kindergarten. Sie wurde von Beate Beer abgelöst, die auch aktuell noch die Leiterin ist.

 

Anfangs übernahm die evangelische Kirchengemeinde die Trägerschaft und ein Drittel der Kosten, die übrigen Kosten teilten sich Eltern und die Stadt Battenberg. Heute trägt die Kirchengemeinde noch 15 Prozent der Kosten.

Der Laisaer Kindergarten wurde im Jahr 2011 um- und angebaut und saniert. Mittlerweile können Kinder zwischen 2 und 14 Jahren aufgenommen werden, und es gibt Mittagessen.