normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
Hessen vernetzt
Teilen auf Facebook   Drucken
 

Kartoffeldämpfer

IMG_0113.jpg

 

 

Im Herbst nach der Kartoffelernte wurden früher Kartoffeln als Schweinefutter für den Winter gekocht. Zu diesem Zweck kaufte die Raiffeisen-Genossenschaft Laisa eine Kartoffeldämpfanlage. Diese von einem Maschinisten bediente Anlage fuhr von Hof zu Hof, um den Laisaer Landwirten die Kartoffeln zu kochen. Durch den Strukturwandel in der Landwirtschaft wurden immer weniger Kartoffeln angebaut. Eine Schweinemast mit Kartoffeln wurde unrentabel und somit musste die Dämpfanlage 1990 stillgelegt werden.

 

1993 haben sich interessierte Dämpfanlagenfreunde zusammengefunden, um die Anlage gründlich zu renovieren. Seit dieser Zeit kommt der Dämpfer bei stehenden Festzügen, Hoffesten und anderen Veranstaltungen in der Region zum Schaudämpfen und zum Rückblick in die Vergangenheit für die  Besucher wieder zur Einsatz. Auch beim Festzug des Hessentages hat die Laisaer „Dämpfkolonne“ die Anlage schon präsentiert.

 

Die Dämpfanlage bestand aus dem fahrbaren Dampfkessel, der mit Holz und Kohle aufgeheizt wurde, drei Kesseln für Kartoffeln mit ca. 350 kg Fassungsvermögen, einem Fahrgestell, um die Kessel zu fahren, und einer Kartoffelwaschmaschine.  In den 1960er-Jahren wurde die Anlage mit einem Ölbrenner nachgerüstet, um einen gleichmäßigeren Druck im Kessel zu erzielen.

 

Der mit Wasser gefüllte Dampfkessel wurde aufgeheizt, der Dampf strömte durch die Schläuche in die mit gewaschenen Kartoffeln gefüllten Kessel; Garzeit ca. 20 Minuten. Anschließend füllte man die gekochten Kartoffeln aus dem Kessel in einen Silobehälter. Nachdem sie festgestampft und luftdicht abgedeckt wurden, konnte man nach ca. sechs Wochen die Silage den Schweinen verfüttern. Für die Kinder war das eine schöne Zeit, die Dämpfanlage war immer umlagert, denn wenn  ein Kessel fertig gekocht war, fielen immer Kartoffeln zum sofortigen Verzehr an. Mit Butter oder Salz verfeinerte Kartoffeln sind auch heute noch eine Delikatesse. 

 

Wenn der Dämpfer heute bei Veranstaltungen präsentiert wird, gibt es neben Kartoffeln mit Butter, Salz und Kräuterquark auch Würstchen aus dem Kessel. Da die „Dämpfkolonne“ aus Mitgliedern der Trachtengruppe Laisa besteht, treten beide Gruppen häufig gemeinsam bei stehenden Festzügen auf.

 

Kontakt: Lothar Koch

Schulstraße 34

35088 Laisa

Telefon: 06452-8840

 

Bild5